Öffnungszeiten:


Aufgrund der Vorgaben bezüglich des Umgangs mit dem Coronavirus sind sämtliche Veranstaltungen zwischen dem 18. März bis einschl. 19. April 2020 vorläufig ausgesetzt. Nähere Informationen dazu finden Sie bei den Schützen- und Sportbünden des Landes.


regulär:

Vom 01. April bis 30. November

jeden Samstag 9:30 - 12:30 Uhr

und nach Absprache


Vom 01. Dezember bis 31. März

nur intern für Vereinsmitglieder

nach Absprache



Terminkalender:

-Vereinswettkämpfe

-Schützenmärsche

-Vorstandswahlen
-Arbeitseinsätze

Neue Termine verfügbar!

klick hier >>>
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Home Verein Schießanlage Sponsoren Links Impressum

Postanschrift:
Peetscher Weg 13a
17252 Mirow

Vereinsgelände:
Peetscher Weg 13a
17252 Mirow

Bankverbindung:
IBAN DE80 1505 1732 0033 0056 65

BIC NOLADE21MST

Siteinfo:
html5 | Flash | Java

März 2020 SB|HW|OG


 

Unsere Geschichte

Der Schützenverein Mirow e.V. wurde auf Initiative des Mirower Bürgermeister am 25. Mai 1991 gegründet. An der Veranstaltung nahmen 12 Bürger teil. 8 traten dem Verein bei. Heute sind davon noch 3 Mitglied, 2 ausgetreten und 3 verstorben. Aus der Partnerstadt Wallenhorst waren Gäste vom Schützenbund Hollage zu Gast, die bei der Gründung Unterstützung gaben. Noch heute pflegen wir diese Kontakte durch gegenseitige Besuche. Die Mitgliederzahl wuchs rasch auf über 40 an. Die aktiven Schützen fuhren nach Neustrelitz und schossen auf der Anlage des benachbarten Schützenvereins. 1995 beschloss die Mitgliederversammlung sich einen eigenen Schießplatz zu schaffen, da die Kosten in Neustrelitz immer höher wurden. Im Frühjahr 1996 ging es los. Drei Stände sollten es werden. Da wurden Wälle geschüttet, befestigt, geglättet und begrünt. Baustellencontainer in Nassenheide gekauft, in einer abenteuerlichen Fahrt nach Mirow transportiert, zusammengestellt, verankert und zum Schützenhaus ausgebaut. Dachbinder überspannten das ganze in doppelter Breite, so dass wir eine Veranda gleich mit überdachen konnten. Viele Stunden und Freizeit opferten die Mitglieder, um das gestellte Ziel zu erreichen.

Große Unterstützung erhielten wir durch einige Betriebe aus Mirow mit schwerer Technik, und Einrichtungen mit Arbeitskräften. In der Planung und Bauphase halfen uns insbesondere das Amt Mirow der Landkreis und das Umweltamt sowie bei der Baubetreuung ein Angehöriger des damaligen BGS Neustrelitz bis hin zur Abnahme.

Trotz aller Baumaßahmen wurde das Schießen in Neustrelitz, das Brauchtum und die Traditionen nicht vernachlässigt. Am 17.Juni 2000 war es dann soweit. Wir haben die erste Schießbahn, die 50m Kleinkaliber, in Betrieb genommen. Zwei Jahre später folgte die 25m Bahn für Klein- und Großkaliber Kurzwaffe und weitere zwei Jahre später die 100m Bahn. Die Traditionen in diesem Sinne hatten wir in Mirow nicht, wir fingen bei null an. Unsere Traditionen wurden durch Feiertage und Jahrestage geprüft, so begingen wir im Jahr 2009 unseren 18. Jahrestag der Gründung und unser 16. Sommerfest. Unsere Vereinsmeisterschaften und das Königsschießen sind Höhepunkte im Vereinsleben. Aber auch das gesellige Beisammensein ist wichtig für die Mitglieder. Dazu zählen auch die öffentlichen Auftritte unserer Ehren- oder auch Böllergarde in der Stadt, u.a. bei der traditionellen Eröfnung des Inselfestes ( 2009 das 50.ste )oder anderer Anlässe. Gute Kontakte pflegen wir auch zum Schützenbund Hollage aus der Partnerstadt Wallenhorst durch gegenseitige Besuche. Von diesen haben wir bei der Gründung und bis heute hin gute Hilfe und Unterstützung erfahren. Bei Kreismeisterschaften stellten wir bisher vier Kreiskönige/ginnen und etliche Kreismeister. Gute vordere Plätze belegten wir bei den Landesmeisterschaften. Gegenwärtig sind wir 54 Schützenschwestern und -brüder im Verein. Die weitesten kommen aus Berlin, Dortmund und Hamburg. All diese Leistungen haben die Schützenmitglieder für sich und den Verein erbracht. Ich wünsche dem Schützenverein Mirow und seinen Mitgliedern weiterhin alles Gute und viel Erfolg.